Institut für Sandwichtechnik - Mainz Institut für Sandwichtechnik - Mainz

| Deutsch | English |

Aktuell

Aktuell - News

Hier finden Sie die neuesten Informationen rund um die Aktivitäten des Institute of Innovative Structures. Der News-Bereich wird regelmäßig aktualisiert. Ältere Meldungen bleiben zu Ihrer Information erhalten, Sie finden sie chronologisch geordnet im Archiv weiter unten auf dieser Seite.

 

PCC-Tower (pre-cast concrete tower) 1.8.2016 - Förderkennzeichen: ZF4119601 Kl5 PCC-Tower (pre-cast concrete tower) Erforschung, Entwicklung und Erprobung eines neuartigen Betonfertigteil-Konzepts zum Bau von besonders hohen Windenergieanlagen, Onshore
Ziel des Vorhabens ist die Entwicklung sogenannter Hybridtürme für besonders hohe Windenergieanlagen mit Nabenhöhen >130m, um den international wachsenden Bedarf an qualitativ hochwertigen und dennoch kostengünstigen Betonfertigteiltürmen zu decken.


Personelle Veränderungen am iS-mainz1.6.2016 - M. Eng. Lutz Loh konnte als neuer wissenschaftlicher Mitarbeiter gewonnen werden und verstärkt nun unser Team.


Personelle Veränderungen am iS-mainz15.4.2015 - M. Eng. Dipl.-Ing. Fabian Kischkewitz hat das Institut für eine neue interessante Tätigkeit in einem Konstruktionsbüro verlassen. Dipl.-Ing. Katrin Kilian hat das Institut verlassen, um an der Technischen Universität Darmstadt ihre Doktorarbeit fertigzustellen. M.Sc. Leonhardt Lieyanto konnte als neuer wissenschaftlicher Mitarbeiter gewonnen werden und verstärkt nun unser Team.


Restrukturierung des iS-mainz13.1.2014 - Das Institut für Sandwichtechnik - Mainz wird restrukturiert und erweitert seine Tätigkeiten auf einen deutlich größeren Bereich des konstruktiven Ingenieurwesens. Das Institut betreibt nach wie vor Grundlagen- und Anwendungsforschung auf dem Gebiet der Sandwichtechnik und erweitert seine Tätigkeit auf die Gebiete Stahlleichtbau, Baudynamik, Holzbau sowie Werkstoff- und Konstruktionsentwicklung im Bauwesen.
Dem trägt auch der neue Namen Rechnung: Institute of Innovative Structures.

Die professoralen Mitglieder des Instituts vertreten folgende Fachgebiete:

Prof. Dr.-Ing. Bernd Naujoks - Stahlleichtbau / Verbundbau
Prof. Dr.-Ing. Martin Neujahr - Baudynamik / Baumechanik
Prof. Dr. rer nat. habil. Alfons Buchmann - Bauphysik / Umwelt und Energie
Prof. Thomas Giel - TGA / Gebäude- und Betriebstechnik
Prof. Dr.-Ing. Michael Küchler - Werkstoff- / Konstruktionsentwicklung
Prof. Dr.-Ing. Kay-Uwe Schober - Ingenieurholzbau / Bauen im Bestand


 


 

News Archiv

Personelle Veränderungen am iS-mainz25.1.2013 - M. Eng. Anton Kull hat das Institut verlassen .
Dipl.-Ing. (FH) Fabian Kischkewitz konnte als neuer wissenschaftlicher Mitarbeiter gewonnen werden und verstärkt nun unser Team.


Neue Excel-Tools von iS-engineering GmbH20.1.2012 - Die iS-engineering GmbH hat ein neues kostenloses Excel-Tool namens SandExcel I zur Berechnung der Beanspruchungen nach Sandwichtheorie (neu: mit tabellarischer Darstellung) veröffentlicht. Darüber hinaus werden zwei weitere neue Excel-Tools angeboten:
SandExcel II
: Berechnung der Beanspruchungen mit Bemessung entsprechend EN 14509, Anhang E
SandExcel III: Berechnung von Stützweitentabellen
Link zur Website der iS-engineering GmbH


Relaunch des Internetangebots des iS-mainz28.2.2011 - Das Institut für Sandwichtechnik präsentiert sich mit einem aktualisierten Internetauftritt.
Die Internetseiten wurden neu strukturiert und gestaltet, um so ein ständig aktuelles und benutzerfreundliches Informationsangebot zur Verfügung zu stellen.
Außerdem wird es natürlich weiterhin den Newsletter des Instituts geben; die Links zum Abonnieren und zum Abbestellen des Newsletters finden Sie oben auf dieser Seite.


Personelle Veränderungen am iS-mainz 1.2.2011 - Dipl.-Ing. (FH) Marc Rippel hat das Institut verlassen und ist nun für ein großes deutsches Chemieunternehmen tätig, das die Sandwichindustrie mit Kunststoffen versorgt.
Ende letzten Jahres hat M.Sc. Dipl.-Ing. (FH) Christian Berg zum Finanzministerium Rheinland-Pfalz gewechselt und ist dort in der Überwachung von Baustoffen tätig.
Dipl.-Ing. Katrin Kilian konnte als wissenschaftliche Mitarbeiterin und Doktorandin gewonnen werden und verstärkt nun das Team. Schwerpunkt ihrer Arbeit ist das Forschungsprojekt SandFast.


SandFast - „Entwicklung und Optimierung praxisgerechter Befestigungen von Sandwichelementen durch konstruktive Sonderlösungen“ 1.7.2010 - Das Forschungsvorhaben befasst sich mit der Optimierung praxisgerechter Verbindungen von Sandwichbauteilen. Dazu soll im ersten Schritt für direkte Befestigungen ein wirtschaftlicher Interaktionsnachweis für Zug- und Querkräfte festgelegt werden. Zur Steigerung der Tragfähigkeit von indirekten (verdeckten) Befestigungen, ist die Optimierung der Fugengeometrie mittels FEM-Simulation Ziel dieses Forschungsvorhabens.
Das Projekt wird vom BMBF bei einer Laufzeit von 2,5 Jahren gefördert. Der offizielle Begin des Forschungsprojekts war der 01. Juli 2010.


SwichCore II - „Untersuchung und Verbesserung des Brandverhaltens von Kernwerkstoffen“1.7.2009 - Das Forschungsvorhaben SwichCore II befasst sich mit der Untersuchung und Verbesserung des Brandverhaltens von Kernwerkstoffen. Hierzu wurden bereits im vorangegangenen Projekt SwichCore neue Kernmaterialien entwickelt, von denen zwei in SC II weiter optimiert werden.
Untersucht werden im Rahmen des Forschungsprojekts vor allem die mechanischen Eigenschaften der Werkstoffe und deren Brandverhalten. Ein weiterer Schwerpunkt liegt auf der Ausbildung der Fugen, welche das Brandverhalten und den Feuerwiderstand der Bauteile ebenfalls entscheidend beeinflusst.
Das Projekt wird vom BMBF gefördert und hat eine Laufzeit von 2,5 Jahren. Der offizielle Begin des Forschungsprojekts war der 01. Juli 2009.


iS-engineering GmbH übernimmt Aufgaben der iS-consult GmbH 8.6.2009 - Die iS-consult GmbH, wurde im Januar 2007 aus dem Institut für Sandwichtechnik heraus gegründet, um als Ansprechpartner für die Industrie bezüglich Produktentwicklungen und Ingenieurdienstleistungen zu dienen.
Aufgrund von Restrukturierungen am Institut wurde die iS-consult Mitte 2010 abgewickelt.
Sämtliche Aufgaben der iS-consult GmbH übernimmt seitdem die iS-engineering GmbH, die auch das Programm SandStat entwickelt und vertreibt.


4.3.2009 - Das iS-mainz zieht um
Das Institut für Sandwichtechnik zieht in die neuen Räumlichkeiten an der Hochschule Mainz um. Wir freuen uns, in das Gebäude der Hochschule Mainz zurück zu kommen, wo wir wieder näher an unseren Labors sind.

Unsere neue Postanschrift:
Institut für Sandwichtechnik
Holzstraße 36
55116 Mainz


Die neuen Räumlichkeiten des iS-mainz an der Hochschule Mainz

 


5.1.2009 - Personelle Veränderungen am iS-mainz
Seit dem 1.9.2008 wird das iS-mainz unter kollegialer Leitung von Prof. Dr.-Ing. Klaus Berner und Prof. Dr.-Ing. Bernd Naujoks geführt. Prof. Naujoks hat außerdem die Leitung der MPA an der Hochschule Mainz übernommen.
Ende des vergangenen Jahres hat Frau M.Eng. Dipl.-Ing. (FH) Aneta Kurpiela als Doktorandin an die TU Darmstadt gewechselt.
Dr. Lars Pfeiffer hat das iS-mainz verlassen und ist der neue Leiter Technik eines bekannten Sandwichherstellers.
Als neue wissenschaftliche Mitarbeiter konnten Dipl.-Ing. (FH) Marc Rippel und M.Sc. Dipl.-Ing. (FH) Christian Berg gewonnen werden. Im Labor verstärkt Herr Lorenz Otte das Team.

PrePreg - „Standardisierung eines Recyclingprozesses: Bestimmung und Beurteilung mechanischer Eigenschaften für neu entwickelte Bauprodukte als Voraussetzung für Zulassungsverfahren“
Bei der Herstellung von Rotoren großer Windkraftanlagen fallen teuer entsorgungspflichtige Restmengen an epoxidharzgetränkten Glasfasermatten (sogenannte Prepregs) an. Diese qualitativ hochwertigen Reststoffe sollen einer höherwertigen Verwendung, z. B. als Balkonverkleidungen oder für Tritt- und Setzstufen von Treppen, zugeführt werden. Nach 27-monatiger Bearbeitung wurde das erste Forschungsprojekt im Rahmen des ProfUnd-Programms erfolg­reich abgeschlossen.

DiFuSe - „Entwicklung und Erforschung von Dichten Fugen für Sandwichelemente im Bauwesen“
Hauptziel des im März 2007 bewilligten Forschungsprojektes ist es, die Dichtigkeit der Fugen in Konstruktionen aus Sandwichelementen zu untersuchen und daraus Richtlinien für das Design von neuen Fugen abzuleiten. Hierfür ist es notwendig, die wesentlichen Parameter für den Transport von Luft, Wasser und Wärmeenergie durch die Fugen hindurch genau zu kennen. Das Projekt wird von Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) finanziert. Für die Bearbeitung ist der Zeitraum März 2007 bis August 2009 vorgesehen

SandFlat - „Entwicklung und Erforschung von Sandwichelementen für Flachdacheindeckungen“
Die im Rahmen von SandFlat erzielten Ergebnisse und technischen Lösungen werden teilweise bereits von den Sandwichherstellern angewendet. Eine Zusammenfassung der Forschungsergebnisse ist in der Ausgabe vom Mai 2008 des Fachmagazins „Der Stahlbau“ erschienen.

EASIE – „Ensuring Advancement in Sandwich construction through Innovation and Exploitation“
Das Europäische Forschungsprojekt im 7. Forschungsrahmenprogramm der EU wurde am 01. Oktober 2008 begonnen. An dem Projekt nehmen insgesamt 19 Partner aus 10 Nationen teil. Die EASIE Forschung wurde durch den ECCS TWG 7.9 initiiert und wird durch das iS-mainz koordiniert. Es wird sich in großem Umfang mit aktuellen Fragestellungen aus der Sandwichtechnik befassen. Der Vertrag mit der EU Kommission wurde Anfang Dezember 2008 unterzeichnet. Nähere Informationen zu dem Projekt erhalten Sie unter www.easie.eu.

SandSet - „Erforschung von Sandwichelementen als selbst tragende Bauteile“
Das Forschungsvorhaben befasst sich mit dem Nachweis der Verwendbarkeit von Sandwichpaneelen als selbst tragende Bauteile ohne Unterkonstruktion. Dazu gehört auch die Entwicklung von kraftschlüssigen Verbindungen der Elemente untereinander und die Verbindung von Decken – und Wandpaneelen. Die entsprechenden Nachweiskriterien sind festzulegen. Die Einsparung der Unterkonstruktion bedeutet eine Reduzierung von Herstellkosten und Montagezeiten und es eröffnen sich neue Anwendungsmöglichkeiten für Sandwichelemente. Das Projekt wird vom BMBF gefördert bei einer Laufzeit von 3 Jahren. Der offizielle Beginn war der 01. Juli 2008.

EN 14509
Die Europäische Sandwichnorm EN 14509 wurde endlich im offiziellen Journal der Europäischen Kommission veröffentlicht.

 


07.03.2008 – In diesem Jahr Präsentiert das Institut für Sandwichtechnik auf der größten Lateinamerikanischen Seminarveranstaltung zur Sandwichtechnik .
Die isotecnicamex II findet am 07. April 2008 in Mexico Stadt, Mexicostatt. Herr Dr. Pfeiffer wird über aktuelle Entwicklungen und Forschungen im Sandwichbereich berichten. Das vollständige Seminarprogramm kann hier eingesehen werden. Erwähnen Sie bei der Anmeldung das Institut für Sandwichtechnik und Sie erhalten einen Rabatt von US$ 25,-

 


07.12.2007 – Veröffentlichung der EN 14509 durch die EU lässt auf sich warten und verursacht Schäden in Millionenhöhe.
Die Europäische Kommission hat sich überraschenderweise gegen die geplante Veröffentlichung der Europäischen Sandwichnorm EN 14509 entschieden. Diese überraschende Wendung ist von der Sandwichindustrie nicht nur innerhalb Europas mit großem Unverständnis aufgenommen worden. Die hieraus resultierenden Konsequenzen sind weitreichend und kosten die Industrie vermutlich mehrere Millionen Euro.
Zunächst verschob sich die Veröffentlichung im Sommer 2007 durch die zögerliche Bearbeitung der Normschrift bei der EU Services, wobei sich die EU und CEN gegenseitig für die Verzögerung verantwortlich machten. EU Services hatte einige Fehler in der EN 14509 festgestellt. Diese betrafen vornehmlich die Anhang ZA (Clauses of this European Standard addressing the provisions of the EU Construction Products Directive). CEN reagierte mit einem Corrigendum und sah keinen Grund warum die Norm nicht im Europäischen Anzeiger veröffentlicht werden könne (Zitat: „In short, with this corrigendum, we think we have responded to all the EC's identified deficiencies, removed them and therefore, we see no reason at all why citation would not be possible.“).
Die Antwort der Europäischen Kommission fiel überraschend aus. Eine Veröffentlichung wurde nun mit der Begründung abgelehnt, dass es Probleme mit der Anerkennung der Versuche zur Brandklassifizierung gäbe. Ein Argument, welches vor langer Zeit schon einmal diskutiert wurde und eigentlich gelöst schien.
Die Europäischen Sandwichfirmen haben gegen diese Entscheidung protestiert und in einem Gemeinsamen Schreiben der Sandwichverbände EPPF, EPAQ und Panama International wurde die Europäische Kommission, DG Enterprise in Person von Herrn Klein dazu aufgefordert die Veröffentlichung der Norm nicht zu verhindern. Das Schreiben wurde zusätzlich von 20 Sandwichherstellern unterzeichnet.
Leider konnte sich die EU nicht zu einer Veröffentlichung durchringen. Großer Einfluss scheint hier von der Lobby der Mineralwollindustrie auszugehen. In einer für alle Beteiligten völlig unverständlichen Argumentationsreihe versucht die Mineralwollindustrie die Kommission davon zu überzeugen, dass die Beurteilung der Brandklasse von Sandwichelementen durch den SBI Test zu Ergebnissen führt, die nicht „auf der sicheren Seite“ liegen. Dass Mineralwollelement aber als einzige Elemente eine A2 Klassifizierung bekommen können scheint der Mineralwollindustrie noch nicht genug.
Die meisten Europäischen Sandwichhersteller und im Übrigen auch viele Hersteller aus dem außereuropäischen Ausland haben bereits mit ITT Versuchen zur Erstellung eines CE Zeichens begonnen. Die aktuelle Entwicklung erlaubt aber eine Veröffentlichung der Norm frühestens im Sommer 2008. Es müssen weiterhin nationale Zulassungen erwirkt und unterhalten werden. Der so entstandene Schaden ist schwer zu beziffern, beläuft sich aber je nach Kundenkreis der Unternehmen schnell auf einige hunderttausend Euro pro Hersteller.
Kunden des Instituts für Sandwichtechnik profitieren bei dieser Entwicklung von der Tatsache, dass die Prüfstellen des Instituts vom DIBt in Berlin anerkannt sind. Es besteht die Möglichkeit, die erstellten Prüfberichte und Gutachten für eine nationale deutsche Zulassung zu verwenden und nach der Veröffentlichung der Norm zur Erstellung des CE Zeichens.

 


25.08.2007 – Kooperationsvertrag mit LHH consulting Oy Ab Ltd. in Finnland
Das Institut für Sandwichtechnik hat sich seit vielen Jahren auf die Beratung von Unternehmen im Sandwichbereich spezialisiert. Um seine Kontakte in den skandinavischen und nordeuropäischen Raum zu intensivieren wurde nun ein Kooperationsvertrag mit der Firma LHH consulting Oy AB Ltd. aus Finnland geschlossen. Dr. Lars Pfeiffer und Dr. Lars Heselius haben den vertrag am 25. Juli in Mainz unterzeichnet. Dr. Heselius hat viele Jahre für einen Großen Sandwichproduzenten gearbeitet und verfügt über umfangreiches Wissen und Erfahrungen im Sandwichbereich. Für unsere Kunden in Nordeuropa bedeutet diese Kooperation einen verbesserten Kontakt zum Institut und intensivere Betreuung unter Beibehaltung der gewohnten Qualitätsstandards des Instituts.

 


01.01.2007 – Restrukturierung des Instituts für Sandwichtechnik
Erfreulicherweise ist das Institut für Sandwichtechnik seit seiner Gründung im Dezember 2003 kontinuierlich und beständig gewachsen.
Neben der öffentlich finanzierten Grundlagenforschung ist schon immer die industrienahe Produkt- und Technologieentwicklung ein Hauptziel des Instituts gewesen. Um dieses Ziel nun noch effektiver verfolgen und seinen Kunden eine wirkliche Ansprechzentrale bieten zu können, wurde das Institut für Sandwichtechnik als iS-consult GmbH aus der Hochschule ausgegründet. Gleichzeitig wurden neue Büroräume bezogen, die den gewachsenen Bedürfnissen einer kundenorientierten Dienstleistung gerecht werden. Dies ist insbesondere vor dem Hintergrund der substantiellen anstehenden Änderungen im Sandwichbereich wichtig. Im kommenden Jahr werden die ersten Sandwichelemente mit CE-Zeichen nach EN 14509 auf dem Europäischen Markt erscheinen. Die nationalen Zulassungen werden nach einer Übergangsfrist auslaufen und ein Europäisches Gütesiegel wird neue Qualitätsstandards setzen.
Die iS-consult soll ein kompetenter und verlässlicher Begleiter und Unterstützer beim Management dieser Veränderungen sein.

 


01.01.2007 – Kürzlich erschienene Veröffentlichungen
Neben einer Reihe kleinerer Veröffentlichungen ist vor allem ein frisch wiedererschienenes Buch zu nennen:

  • Das Buch Sandwich Panel Construction von Rolf Koschade war in der englischen Version seit einiger Zeit vergriffen. Da die Nachfrage konstant hoch ist, hat sich das Institut für Sandwichtechnik in Zusammenarbeit mit dem Autor entschieden eine limitierte Neuauflage in reduziertem Format zu initiieren. Das nun wieder erhältliche Buch bietet den gewohnt umfassenden Einblick in vielfältige Themen der Sandwichtechnik, nicht zuletzt durch ein Kapitel zur Einführung in die mechanischen Eigenschaften von Sandwichkonstruktionen von Prof. Berner. Das auf 201 x 214 mm reduzierte Format lässt sogar einen deutlich günstigeren Verkaufspreis im Vergleich zur Erstauflage zu. Kaufpreis 75 € (388 Seiten mit 506 Abbildungen, zuzüglich MWSt, Versand und Verpackung).

Dieses Buch ist direkt vom iS-mainz per Mail an contact@sandwichtechnik.com zu beziehen

 




05.07.2006 - Zeit für CE Zeichen gekommen
Der zweite „formal vote“ zur prEN 14509 ist mit einem positiven Ergebnis zu Ende gegangen. Eine Mehrheit von 82% hat für die Einführung der neuen harmonisierten Norm gestimmt. Für die Hersteller von Sandwichelementen ergeben sich somit einige drastische Veränderungen. Ab September wir der Verantwortungsbereich der Hersteller stark erweitert. Dies wird auch zu einer viel größeren Flexibilität, insbesondere bei der Einführung neuer Produkte, führen.

 


20.12.2005 – Kürzlich erschienene Veröffentlichungen
Neben einer Reihe kleinerer Veröffentlichungen in Zeitschriften sind vor allem zwei frisch erschienen Bücher zu nennen:
  • Die Erläuterungen zur Ermittlung der maßgebenden Kennwerte für das CE-Zeichen für tragende Sandwichelemente auf Grundlage der EN 14509 und den Anforderungen der EPAQ sind im Rahmen des sehr erfolgreichen Workshops „Getting a CE-label for sandwich panels” entstanden. Das Buch beinhaltet alle wichtigen Informationen zur Einführung der neuen Sandwichnorm. Die Erläuterungen sind so gestaltet, dass auf jeder Seite eine Spalte mit Erläuterungen zum regulativen Hintergrund und direkt daneben eine Spalte mit einem Beispiel aus der Praxis zu finden ist. Der Kaufpreis für das Buch beträgt 66 € (181 Seiten mit 88 Abbildungen, inklusive MWSt; zuzüglich Versand und Verpackung).

  • Das Buch Durability Assessment of Sandwich Panel Construction fasst die Forschungsergebnisse im Bereich des Langzeitverhaltens von Sandwichelementen zusammen. Das Buch beschäftigt sich vor allem mit der Entwicklung einer umfassenden Bewertungsmethode zum Einfluss von Alterungsphänomenen auf das Tragverhalten von Sandwichkonstruktionen. Dies beinhaltet auch den Einfluss von sich ändernden Kernparametern auf die zulässige Knitterspannung. Kaufpreis 70 € (229 Seiten mit 167 Abbildungen, inklusive MWSt; zuzüglich Versand und Verpackung)

Beide Bücher sind direkt vom iS-mainz per Mail an contact@sandwichtechnik.com zu beziehen.

 







01.12.2005 – Neue Forschung zum Thema PrePreg Recycling
Dieses neue Projekt gründet sich auf der Verfügbarkeit großer Mengen von Reststoffen aus der Windkraftindustrie. Es handelt sich hierbei um gewebte Matten, die mit Epoxydharz getränkt sind. Wenn anfallende Reststoffe nicht einem Recyclingprozess zugeführt werden, so sind die Prepreg Reste als kennzeichnungspflichtiger Sondermüll zu entsorgen.
Ziel des Forschungsprojektes ist es, den anfallenden hochwertigen Reststoff einer hochwertigen Verwendung zuzuführen. Hierbei soll insbesondere das mechanische Potential des Werkstoffs ausgenutzt werden. Das Projekt wird vom Bundesministerium für Wirtschaft und Arbeit unterstützt. Projektbeginn war der 01. Dezember 2005 und das Projekt hat eine Laufzeit von zwei Jahren.

 


04.08.2005 - Workshop: Getting a CE-Label for Sandwich Panels
Die Einführung der neuen Sandwichnorm EN 14509 wird für die Hersteller von Sandwichelementen eine Vielzahl von Veränderungen bringen. Auf der einen Seite führen diese Veränderungen zu einer steigenden Flexibilität im Besonderen hinsichtlich der Markteinführung neuer Produkte, auf der anderen Seite steigen aber auch die Verantwortlichkeit, sowie die Aufgaben der Hersteller. Aus diesem Grund veranstaltet das iS-mainz in Kooperation mit der "European Quality Assurance Association for Panels and Profiles" (EPAQ) einen intensiven zweitägigen Workshop am 9. und 10. November 2005 in Mainz.

 


08.06.2005 - das iS-mainz beteiligt sich am Forschungsprojekt SAND.CORe durch Mitgliedschaft in der User Group.
Das Projekt, welches als „coordination action“ angelegt ist, beschäftigt sich mich der Unterstützung von innovativen Sandwichstrukturen im Transportwesen in der Europäischen Union Diese soll durch Leistungsvergleiche, Harmonisierung und Vervollständigung vorangegangener Forschungsergebnisse erreicht werden. Im Weiteren sollen der Stand der Technik, so wie Erfahrungswerte zusammengefasst und bewertet werden. Die Ergebnisse sollen der Europäischen Forschungsgemeinschaft und der Industrie zur Verfügung gestellt werden.
Es ist das Ziel des Projektes, die Anwendung von Sandwichelementen im Transportsektor anzukurbeln. Das derzeitige Wissen zu Sandwichstrukturen ist aufgrund von wenig koordinierter Forschungsarbeit und unsystematischem Austausch heute weit verteilt (Forschungseinrichtungen, Zulassungsbehörden, Hersteller, Zulieferer,…). Aus diesem Grund sollen Forschungsergebnisse koordiniert und der Wissenstransfer angekurbelt werden. Auf dieser Basis kann dann die Anwendung von Sandwichstrukturen weiter vorangetrieben werden.
Das iS-mainz ist dem Forschungskonsortium beigetreten um einen Austausch zwischen der Bauindustrie und anderen Anwendungssektoren zu ermöglichen. Obwohl der User Group Mitgliedsbeitrag erlassen worden ist, fehlt jegliche finanzielle Unterstützung für das Projekt, so dass der Zusammenarbeit leider Grenzen gesetzt sind.
Weitere Informationen stehen unter www.sandcore.net zur Verfügung.

 

08.06.2005 - Öffnungen in Sandwichelementen. Neben Standard-Ausführungen mit entsprechenden Auswechselungen im Bereich von Wandöffnungen soll eine Möglichkeit aufgezeigt werden, den durch die Öffnung geschwächten Querschnitt durch eine Rahmenkonstruktion zu verstärken.
Dabei wird der Einsatz von speziellen thermisch getrennten Aluminiumprofilen mit Kunststoffstegen als Längsträger im Bereich der Öffnungen vorgeschlagen. Bei orientierenden Tests wurden gute Tragfähigkeiten in der Größenordnung der ungeschwächten Elementtragfähigkeit erreicht.
Die Veröffentlichung erhalten Sie kostenfrei im Downloadbereich.

 


23.03.2005 – In diesem Jahr ist das iS-mainz zu einem Vortrag auf der größten Südamerikanischen Seminarveranstaltung zur Sandwichtechnik eingeladen.
Die isotecnicaseis findet am 31. Mai 2005 in Montevideo, Uruguay statt. Am folgenden Tag ist ein Zusammentreffen mit Industrievertretern aus Südamerika geplant. Das vollständige Seminarprogramm kann hier eingesehen werden.

 


20.03.2005 – Mit dem endgültigen Abschluss des ASPAN Forschungsprojekts steht nun auch der Forschungsbericht zur Verfügung. Er kann gegen eine Schutzgebühr beim Projektleiter (Advanced Research Partnership) in Englischer Sprache bezogen werden.
Hierzu ist eine kurze E-Mail notwendig.
Das Inhaltsverzeichnis können Sie hier einsehen.

 


08.03.2005 – Wissenschaftsminister Zöllner besuchte das Institut für Sandwichtechnik. Nach der Vorstellung seines Förderprogramms „Wissen schaf(f)t Zukunft“ ließ sich Minister Zöllner von Prof. Berner in die Grundlagen der Sandwichtechnik einführen. Das iS-mainz rechnet mit einer Zuteilung von Mitteln aus dem insgesamt 25 Mio. Euro umfassenden Förderprogramm.

 


15.02.2005 – Am 28. Januar 2005 wurde das Ergebnis des „Formal Vote“ zur Sandwichnorm prEN 14509 auf dem livelink Server der CEN veröffentlicht. Das Ergebnis ist negativ. Insgesamt haben 17 Mitgliedsstaaten für die Norm gestimmt, 5 dagegen. Es ergibt sich unter Berücksichtigung der Ländergewichtung eine Zustimmung von 65,27%. Für ein positives Ergebnis wären aber mehr als 71% Zustimmung erforderlich gewesen. Das Inkrafttreten der Norm wird sich aus diesem Grund vermutlich um 6 bis 12 Monate verschieben. Auch können nun noch weitere Änderungen am Dokument vorgenommen werden.

 


20.12.2004 – Das iS-mainz wünscht allen Kooperationspartnern ein frohes und besinnliches Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins neue Jahr. Wir hoffen, dass die Entwicklung des Instituts auch im kommenden Jahr so positiv weiter geht, wie dies in diesem, dem ersten Bestehensjahr, begonnen hat. Als kleines Weihnachtspräsent bietet das iS-mainz ein Unterstützungsprogramm zur Auswertung von Schubversuchen an. Eine Anleitung und das Programm sind zum download bereitgestellt.

 


16.12. 2004 – Als erster Paneelhersteller schließt die Firma Trimo d.d. eine Kooperationsvereinbarung mit dem iS-mainz. Besonders in einem hoch umkämpften Markt wie dem der Sandwich Dach- und Wandverkleidung haben innovationsfreudige Unternehmen große Vorteile durch stetige Produktentwicklung ihren derzeitigen Marktanteil zu sichern und auszubauen. Die Kooperation der beiden Partner zielt darauf, diese Innovationsfreudigkeit bei Trimo d.d. durch die Zusammenarbeit mit dem Institut für Sandwichtechnik zu fördern.

 


01.10. 2004 – Das BMBF vertreten durch den Projektträger AIF beauftragt das iS-mainz mit der Durchführung des SwichCore Forschungsprojekts. Ziel des Projekts ist die Entwicklung neuer Kernmaterialien für Sandwichelemente mit verbesserten Brandeigenschaften. Weitere Informationen finden Sie hier.

 


08.06.2004 - Cirka 150 Experten aus Industrie und Forschung besuchten die offizielle Eröffnungsveranstaltung des iS-mainz. Die Ausstellung weckte bei den Besuchern reges Interesse und bot eine Plattform für den persönlichen Austausch nicht nur zwischen Besuchern und Veranstaltern. Es konnten einige direkte Kooperationsvereinbarungen getroffen werden.

Auf vielfachen Wunsch finden sie hier Informationen zur "Ausstellung aktueller Projekte" vom 28.05.2004

 


28.05.2004 - Das Institut für Sandwichtechnik stellt sich vor.
Ausstellung aktueller Projekte
Um die Arbeit des Instituts für Sandwichtechnik zu veranschaulichen, werden in der Aula der Hochschule Mainz aktuelle Projekte und Entwicklungen präsentiert.
Die Veranstaltung findet im Rahmen der 38. Vollversammlung von Panama International, der internationalen Vereinigung der Sandwichhersteller statt.

 


25.02.2004 - Neuer Internetauftritt fertiggestellt:
Relaunch des Internetangebots des iS-mainz
Die Internetseiten des Instituts für Sandwichtechnik - Mainz wurden vollständig neu gestaltet und im Umfang stark erweitert, so dass nun ein ständig aktuelles und benutzerfreundliches Informationsangebot zur Verfügung steht.

 


18.02.2004 - Entwicklung eines innovativen Verfahrens zur
Lokalisation akustischer Impulse
Seit November 2003 läuft am iS-mainz ein Projekt zur Weiterentwicklung und Verfeinerung eines Verfahrens, das eine exakte Lokalisierung akustischer Impulse aus Punktschallquellen über die Bestimmung von Laufzeitdifferenzen (TDOA) und die anschließende Rückrechnung auf den Entstehungsort ermöglicht.

 


17.02.2004 - Ingenieurvermessung 2004, Zürich, 15.-19.03.2004
Mit 3D-Scanning zur Erfassung des Knitterversagens von Sandwichpaneelen
Mit einem mobilen 3D-Scansystem werden Deformationsmessungen an Sandwichelementen durchgeführt. Durch die schnelle und flächenhafte Erfassung geometrischer Oberflächenveränderungen werden qualitative und quantitative Aussagen zum Beulverhalten der Sandwichdeckschicht unter wachsender Belastung gewonnen.
Ziel ist die Absicherung der theoretischen Modellbildung des Bauteilverhaltens mit Blick auf zukünftige Berechnungsmodelle. Diskutiert werden insbesondere der Hintergrund der Messaufgabe sowie Strategie und praktische Umsetzung der Messdatenprozessierung.

 


15.12.2003 - Erste Institutsveröffentlichung:
Schnittgrößenermittlung bei Sandwichbauteilen
mit Hilfe von MS-EXCEL
1. Teil von Raabe, Oliver
In diesem ersten Bericht wird eine Lösung zur Ermittlung der Schnittgrößen und Spannungen bei Sandwichbauteilen mit Hilfe eines „kleinen“ EDV-Programms auf der Basis der Tabellenkalkulation EXCEL von Microsoft und auf Grundlage der ECCS-Richtlinien vorgestellt.
Die Programme (2 Teilprogramme) können kostenfrei als Freeware im Downloadbereich bezogen werden. Im Rahmen dieser Berichtsreihe werden noch weitere kleinere EXCEL®-basierte Programmteile folgen.

 

Impressum | Contact Us | Stand: 10.04.2017 11:49 | ©2013 hsl